Stärke durch
Spezialisierung


Mathematik – 3-mal Master

An der JKU werden die Masterstudien – Mathematik in den Naturwissenschaften, Industriemathematik und Computermathematik – angeboten. Die unterschiedliche Fokussierung ermöglicht die Entwicklung individueller Interessen und Fähigkeiten.

Masterstudium Mathematik in den Naturwissenschaften

Hier werden Verbindungen der Mathematik zu den Naturwissenschaften, insbesondere zur Physik, sowie Spezialgebiete in der Analysis besonders betont. Zentrale Themen sind dabei Dynamische Systeme und Chaos, Funktionentheorie, Theoretische Physik und Differentialgeometrie. Darüber hinaus erwerben Studierende eine Kernkompetenz im Fach Stochastik, etwa im Bereich statistischer Methoden oder stochastischer Differentialgleichungen.

Masterstudium Industriemathematik

Im Mittelpunkt dieses Masterstudiums stehen die vielfältigen Anwendungen der Mathematik in Wirtschaft und Technik. StudentInnen werden zu angewandten MathematikerInnen ausgebildet, die befähigt sind, mathematische Methoden anzuwenden bzw. zu entwickeln, um industrielle und technische Probleme zu lösen.

Schwerpunkte sind die Fächer Mathematische Modellierung und Numerische Simulation mit Themenbereichen wie Partielle Differentialgleichungen, Inverse Probleme und Finanzmathematik. Dieses Studium kann auch als Double-Degree-Programm in Kooperation mit der TU Kaiserslautern und der TU Eindhoven absolviert werden.

Masterstudium Computermathematik

Die Verbindung von Mathematik mit dem Computer eröffnet immer mehr neue Perspektiven, sowohl für konkrete Anwendungen in Industrie und Technik, aber auch in Disziplinen wie Physik, Lebens- und Informationswissenschaften. Das Symbolische Rechnen beschäftigt sich mit der Entwicklung von Algorithmen, die neben Zahlen auch allgemeinere mathematische Objekte – etwa geometrische Beschreibungen oder mathematische Formelausdrücke – mit dem Computer behandeln.

Das Masterstudium Computermathematik vermittelt entsprechende mathematische Basiskompetenz auf vielen verschiedenen Ebenen des Symbolischen Rechnens, z.B. Computeralgebra und Logik. Ergänzend werden Grundkenntnisse in Softwaredesign vermittelt, die eine zeitgemäße Umsetzung der Methoden in Form von Softwaresystemen erlauben.

StudentInnen am Campus